Aktionsreihe "Früchte des Lebens"

in einem Pflegezentrum


Bereits die Eröffnungsrede zu Kunst in Pflege Kollektion drei trug den Titel „Früchte des Lebens“. Während der Rede wurde Kuchen gebacken und Marmelade gekocht. Die Rede selbst stellte Bezüge her zu einer guten (Obst-)Ernte und dem, worauf man im letzten Lebensabschnitt zurückblickt: „Was sind die Früchte Ihres Lebens? … Es ist Herbst – Früchte ernten!“

Das Konservieren von Früchten durch Kochen von Marmelade wurde auch als Allegorie für die gezeigten Porträts von Bewohnern benutzt: das Haltbarmachen von Erinnerungen und Lebensgeschichten. Gleichzeitig wurden so schon die folgenden Aktionen eingeleitet, bei denen zunächst durch Backen von Obstkuchen, Kochen von Marmeladen und den gemeinsamen Verzehr mit den Bewohnern Vertrauen aufgebaut wurde.

Die dritte und vierte Aktion verliefen eher in Form von Diskussionsrunden zu den Themen „Haushaltsauflösung“ und „positive Aspekte des Alters“. Die Themen hatten sich durch vorangegangene Gespräche mit Bewohnern herauskristallisiert.

Erste Aktion "Früchte des Lebens", Kuchen wird verteilt Erste Aktion "Früchte des Lebens", Veranstaltungsraum mit mobiler Küche Erste Aktion "Früchte des Lebens", Gesprächsrunde Zweite Aktion "Früchte des Lebens", Aufbau für Kochen mit Kürbissen
Dia-Show: Klicken Sie auf einen Bild-Ausschnitt

Zu jedem Thema hatten die Künstler einen Fragenkatalog erarbeitet, der bei den lockeren Gesprächsrunden Anhaltspunkte liefern sollte. Aus den teilweise recht lebhaften Diskussionen entstanden die Anregungen und Inhalte für neue Kunstwerke, die dann als thematische Auseinandersetzungen in der vierten Kollektion/Ausstellung präsentiert wurden.